Logo Hörgeräte Dirks

 

Seit dem 1.11.2013 gelten neue Festbeträge für die Versorgung mit Hörhilfen. Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat den neuen Festbetrag für Hörgeräte auf 784,95 Euro für das erste und 638,22 Euro für das zweite Hörgerät festgelegt. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Festbeträgen haben wir hier für Sie zusammengefasst. Gerne beraten wir Sie in unseren Filialen in einem persönlichen Gespräch unverbindlich und beantworten Ihnen ausführlich alle Fragen zum Thema.


Welchen Zuschuss bekomme ich von meiner Krankenkasse?
Die genannten Festbeträge entsprechen den vom GKV-Spitzenverband geregelten Beträgen. Der Vertragspreis, der von der jeweiligen Krankenkasse gezahlt wird und die Bedingungen, zu denen die Hörgeräteversorgungen durchgeführt werden müssen, regeln die Krankenkassen durchaus unterschiedlich. Unabhängig von der genauen Höhe des Festbetrages der jeweiligen Krankenkasse ist die Grundversorgung mit Hörgeräten vertraglich gesichert.

Welche Hörgeräte werden von meiner Krankenkasse übernommen?
Die Krankenkassen haben die Festbeträge im Jahr 2013 an den aktuellen technischen Stand angepasst und für Hörgeräte eine Liste von Mindestanforderungen vertraglich definiert. Die Versorgungsqualität ist in diesem Bereich dadurch erheblich angestiegen.

Kann ich nach wie vor ein aufzahlungspflichtiges Hörgerät für mich auswählen?
Selbstverständlich können Sie sich für ein aufzahlungspflichtiges Hörgerät entscheiden, wenn dies trotz der hohen technischen Qualität der Festbetragsgeräte in entscheidenden Punkten für den subjektiven Gebrauch einen Mehrwert bedeutet. Dabei ist die Ausprobe eines aufzahlungsfreien Hörgerätes für den Vergleich allerdings verpflichtend vorgegeben.

Ist für die Hörgeräteversorgung eine ohrenärztliche Verordnung erforderlich?
Grundsätzlich ist die Untersuchung durch einen Hals- Nasen-Ohrenarzt vor jeder Hörgeräteversorgung sinnvoll und auch die regelmäßigen Kontrollen dort sind empfehlenswert. Auch wenn die Krankenkassen nur noch bei der ersten Hörgeräteversorgung eine ohrenärztliche Verordnung fordern, so empfehlen wir Ihnen zu Ihrem eigenen Wohle die bewährte Vorgehensweise mit Verordnung und Abnahme der Hörgeräteversorgung durch den behandelnden HNO-Arzt.

Wie werden Reparaturen von der Krankenkasse übernommen?
Es gilt das Prinzip der pauschalen Abgeltung von Reparaturleistungen durch die Krankenkassen. Diese Reparaturleistung ist Bestandteil der Versorgungspauschale, die die Krankenkassen bei der Lieferung/Abrechnung der Hörgeräteversorgung dem Hörgeräteakustiker vergüten. Reparaturkosten, die nicht in diese Regelung fallen, sind wie gehabt vom Versicherten selbst zu tragen.